Home

Sie erreichen uns unter: 05105 – 591 5554 AB

Hallo und herzlich Willkommen!

Die Ökostation Deister-Vorland ist ein gemeinnütziger Verein in Großgoltern, der seit 36 Jahren für Natur, Umwelt und Klima arbeitet. Unser Motto: „Global denken-Lokal handeln!“. Besonderer Schwerpunkt ist für uns die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Aber auch international sind wir engagiert in humanitären Projekten, insbesondere mit Organisationen im verstrahlten Gomel, Belarus.

Aber leider ist unser Seminarhaus am 30.12.2019 durch einen Großbrand vollständig zerstört worden! Wir hoffen zwar auf eine Wiedereröffnung vielleicht ab Mitte 2022, aber bis dahin können wir nur sehr eingeschränkt tätig sein. provi

Mittlerweile konnten wir unser Büro im Wohnhaus einrichten und haben auch eigene Werkräume. Besondere Aktivitäten bieten immer noch unsere Gartenflächen. Neue spannende Aktivitäten für Kinder von 7 bis 12 Jahren sind vorbereitet für die Zeit, wenn Kindertreffen wieder möglich sind.

Weiterlesen unter „Verein“, „Projekte“…

Aktuelles:

Achtung! Tomatenbörse 2021 fällt aus! Der Lieferbetrieb hat schon alle Pflanzen verkauft! Sehr ärgerlich!

Wir empfehlen deshalb:

www.biolandbetrieb lebensgruen in Barsinghausen-Holtensen

Dort gibt es auch viele verschiedene Tomatensorten! Info und Sortenliste auf der Homepage.

Bestellen Tel: 05035-1877-127 oder 131 Email: lebengruen@lebenshilfe.de

Vogelschutz: Die Meisen im Nistkasten 1 in 2020. Weitere Bilder

FÖJ Projekt – Hindernisgelände: Auf unserem Gelände entstand in 2020 – auch mit finanzieller Unterstützung durch die Stadt Barsinghausen – ein ca. 200qm großes Hindernisgelände mit Hügel, Baumstämmen, Stelzenpfad, Wackelbrücke, Beerensträuchern, Insektenweide und weiteren Elementen. Dazu gestalteten wir noch einen Geschicklichkeitsparcour auf der großen Wiese. In den Sommerferien entdeckten dann über 300 Barsinghäuser Kinder in Gruppen unsere Anlage – und waren begeistert!

Amphibienschutz: Jedes Jahr von März bis April wandern die Amphibien zu ihren Laichgewässern und überqueren dabei den Egestorfer Kirchweg und die Max-Planck-Str.. Damit Kröten, Frösche und Salamander ihre Gewässer sicher erreichen können, trifft die Stadt Schutzmaßnahmen. Bei diesen helfen die BBI, freiwillige Bürger und auch wir. Unsere Ex-FÖJ´lerin Annika hat auch in 2021 wieder den Dienst übernommen: Montagabend hat sie die Schranken auf dem Egestorfer Kirchweg geschlossen. Am Wochenende kontrollierte sie den Krötenzaun, sammelte die gefundenen Tiere ein, brachte sie zu den Gewässern und hat die Schranken morgens und abends geöffnet bzw. geschlossen.

Vogelschutz: Vogelfutterhaus mit Kamera von Annika mehr Bilder