Grußwort des Bürgermeisters zur Jugendbegegnung im Rahmen eines Erasmus-Projektes in Barsinghausen am 14.08.2018
 
                               
Sehr geehrte Damen und Herren,
sehr verehrte Gäste aus Südserbien, Weißrussland und Deutschland, 
 
sie sind zur Zeit Gäste der Ökostation Deister-Vorland hier in Barsinghausen und denken intensiv über das Leben mit AIDS in Europa nach. Sie tauschen sich dazu gegenseitig aus, informieren sich ausgiebig und sensibilisieren und motivieren einander zu einem bedeutenden Thema. Ihr Projekt dient der weitergehenden außerschulischen Jugendbildung und ist Teil der notwendigen Aufklärung und behutsamen Haltungsänderung in Ihren Ländern. 
 
Neben Ihren intensiven Gesprächen und langen Diskussionen verschaffen Sie sich mit einer Stadtführung aber auch die notwendige Abwechslung von Ihrem anspruchsvollen Thema. 
 
Als Bürgermeister unserer schönen Stadt darf ich Ihnen versichern, dass es in Barsinghausen neben seinen städtischen Attraktionen, der Fußgängerzone, dem Kloster, den verschiedenen Kirchen und Bädern, auch eine weitgehend unberührte Natur in den Waldregionen des Deisters und dem Deistervorland gibt. 
 
Idyllische Ortschaften, wie derzeit Groß Goltern mit der Ökostation, laden zum Verweilen ein und bieten Ruhe, Entspannung und bei den herrschenden Temperaturen auch ausreichenden Freibadegenuss. 
 
Fühlen Sie sich bei uns gut aufgenommen und berichten Sie in der Ferne von unserer beschaulichen Stadt. Damit tragen Sie auch, ganz nebenbei, zur Völkerverständigung in Europa bei.   
 
Für den Verlauf ihres Aufenthalts in Barsinghausen wünsche ich Ihnen neben einem anregenden fachlichen Austausch, auch unvergessliche Eindrücke aus unserer schönen Umgebung.
 
Glück Auf, sagt man bei uns, 
und meint damit,
alles erdenklich Gute für Ihren Aufenthalt! 
 
Ihr Bürgermeister
Marc Lahmann