Historie

– März 1958 Gründung Verein

– 1985 große thermische Solaranlagen

– 1985 größter thermischer Sonnenkollektor (20qm) im Deistervorland

– 1986 erste aktive Gruppe mit Veranstaltungen nach dem Tschernobyl-Gau

– 1986 kontinuierliche Bachuntersuchungen

– 1988 Untersuchung der Insektenfauna in der konventionellen Landwirtschaft

– 1990 ein- oder mehrtägige ökologische Projekte für Gundschulen, Ferienpassaktionen und Aktiv-Freizeiten für Kindergärten und Kinderläden

– 1991 bis 2004 Hilfe eines Zivi

– 1992 erste PV-Anlage im Rahmen des 1000-Dächerprogrammes

– 1992 Landwirtschaftliche Erzeuger-Verbraucher-Initiative

– 1992 bis 2002 erste Obstbörse der Region

– 1993 Photovoltaik-Anlage (PV)

– 1994 erste regionale Energiemesse

– 1995 Beginn der Aktionen zum Erhalt der Streuobstwiesen und alten Apfelsorten

– 1995 Start der Familienmosterei

– 1995 Solarthermische Wander-Ausstellung für Schulen

– 1995 E-Mobilität

– 1996 Zusammenarbeit mit der unabhängigen Jugendorganisation ASDEMO in Gomel

– 1996 Aktivitäten in der Tschernobyl-Region in Belarus

– 1997 bis 1999 Veranstaltungen zur Grundwasserproblematik und zur Wasserverschmutzung nach dem Vorkommen von Pestiziden im örtlichen Trinkwasserwerk

– 1997-1999 eigene Regenwasseranlage

– 2000-2008 Betreuung von 1-2 FÖJler/innen

– 2012 Pädagogogisch-praktische Arbeit: Breit gefächerte ökologische Angebote für Kinder und Jugendliche

– 2012 Das Projekt „Apfelzeit“ mit Familienmosterei wird stark genutzt

– 2012 Intensivierung von Landheim-Aufenthalten von Schulklassen

– 2013 Diskussionsveranstaltungen mit Flüchtlingen in Zusammenarbeit mit dem Verein „Horizonte“

– 2014 Kooperation mit RHC in Bujanovac (Südserbien)

– September 2015 neuer FÖJ-Platz

– 30. Dezember 2019 Seminarhaus brennt ab