Kindergruppe „Snakeclub“

Spannende Aktionen in der Gemeinschaft mit viel Spiel und Spaß und digitalfrei:

Wir treffen uns ein mal im Monat jeweils samstags für drei bis vier Stunden. Wir sind Natuforscher! Wir untersuchen den Bullerbach und füttern die Gartenvögel im Winter, pflegen unsere Schlangen, wir machen Apfelsaft, basteln mit Holz, helfen den Insekten, nutzen unsere selbstgepflanzten Kräuter, lernen alle Pflanzen in unserem Streuobstgarten kennen, und und und. Besondere Feste wie Geburtstage, Halloween, Fasching, Weihnachten und auch Ostern feiern wir gerne zusammen.

Anmeldungen bitte direkt unter oekostation@deister-vorland.de

Hier die Berichte von unseren Veranstaltungen:

Am 07.12.2019 hatten wir einen besonderen Gast: Prosper Yao(30) erzählte von der Elfenbeinküste, dort ist er aufgewachsen. Wir erfuhren viel über dieses afrikanische Land und schauten uns die geographische Lage der Hauptstadt und seines Wohnortes bei Bondoukou über Googlemaps an.

Zum Einstieg in „Schokolade“ berichteten alle über ihren persönlichen Umgang mit Schokolade. Die Betreuer erläuterten die Inhaltsstoffe und deren Wirkung. Dann stellten die Kinder ihre eigene Schokolade her, indem Schokomasse zusammengerührt, mit Nüssen etc. ergänzt und dann in Silikonformen gegossen und kaltgestellt wurde.

Unser Hauptthema war aber: Kinderarbeit an der Elfenbeinküste in den Kakaoplantagen. Unser Prosper berichtete, dass er von klein auf mithelfen musste: Kakaoschoten vom Baum schlagen, die Sammelsäcke schleppen, die Schoten mit der Machete aufschlagen und die Bohnen herausholen. Dann die Bohnen zum Trocknen auslegen und immer wieder umdrehen und kontrollieren. Zur Schule gehen konnte er deshalb nicht. Er kann also nicht lesen und schreiben! Die Kinder waren sprachlos und sehr betroffen. Auch über die Tatsache, dass sogar Kinder aus dem Nachbarstaat Burkina Faso als Sklaven an die Besitzer der Kakaoplantagen verkauft werden.

Schließlich öffnete Prosper eine Original-Kakaoschote und zeigte die -allerdings schon eingetrockneten- Kakaobohnen. Dann wurden Bio-Kakaobohnen und Kakaonibs probiert. Die Betreuer berichteten von der Wertschöpfungskette, die nur die einfache Produktion in der Elfenbeinküste läßt. Die teurere Folgeproduktion bis zur Schokolade machen die Konzerne dann in Europa und auch in Deutschland, das bringt richtig viel Geld ein. So konnte Prosper deswegen nicht zur Schule gehen: Die Plantagenbesitzer -hier sogar sein eigener Vater- verdienen nicht genug, um die Familien so zu versorgen, dass sie auch das Schulgeld für ihre Kinder haben. 

Die selbst hergestellte Schokolade haben die Kinder aus den Formen gelöst und probiert – lecker! Sie haben auch unterschiedliche Schokoladen nach ihrer Qualität sortiert -„fairtrade“ und „bio“ war die beste Schokolade. 

Zum Ausgleich gingen wir nach draußen: Wir fütterten die Kornnattern und im Gartengelände kontrollierten wir unsere Vogelfutterstellen. Schließlich wurden dann noch die obligatorischen Weihnachtskekse gebacken -und als kleines Geschenk für die Eltern extra schön verpackt. Beim Feedback zum Abschluss gab es die persönlichen Wertungen: überwiegend „toll“ bis „spannend“ aber auch „es ist mehr Zeit nötig“. Die Kinder durften dann ihre eigene Schokolade, die Kekse und als besonderes Geschenk eine Tafel „FairTrade und Bio“-Schokolade mitnehmen.

Dieses Projekt wurde von der Stadt Barsinghausen gefördert.

Hier finden Sie Berichte von deister-echo und con-nect zu diesem Projekt.

Am 16.11.2019 haben wir die legenden-umwobene Tilly-Linde in Großgoltern besucht – Das war sehr beeindruckend. Dieser große Baum hat sogar nicht nur einen Stamm, sondern mehrere kräftige Stammteile, die irgendwie auseinander gewachsen scheinen! Da die Stammteile wegen des Gewichts der großen Krone auseinanderbrechen würden, wird die über 800 Jahre alte Tilly-Linde von Stahlstäben gehalten – Das war schon ein sehr merkwürdiger Anblick!

Dann haben wir noch getestet mit wie vielen Personen der Stamm, mit seinen 11,5 Metern Umfang, umrundet werden kann: Alle Kinder plus zwei Betreuerinnen wurden dazu benötigt!

Zurück in der Ökostation lernten wir noch Tropenholz von einheimischem Holz zu unterscheiden und dass der Verbrauch von Tropenholz in Europa zur Zerstörung von Tropenwäldern, und damit zum Aussterben von tropischen Tieren, führt – wie z.B den Menschenaffen.

Zuvor wir an diesem Samstag neben verschiedenen Spielen auch die Vogelfutterstellen im Gartengelände der Ökostation erneuert und dann auch Blätter verschiedener Baumarten, wie Buche, Eiche, Ahorn, Linde und Birke, gesammelt, um eine Blätter-Herbar anzulegen – dies Treffen stand ganz im Thema „Bäume“ mit Lernen und Spielen und Spaß haben.

Hier finden Sie einen Pressebericht von unserem Treffen.

Am 08/09.04.2019 haben wir eine Bachuntersuchung gemacht und uns den Kräuterhügel angeschaut. Wir lernten verschiedene Kräuter kennen und fertigten neue Schilder. Zudem stellten wir unser eigenes Mittagessen her. 

Unsere tolle faschingsfeier am 02.03.2019 mit viel Spaß, Freude, Musik und Schlangen.

Kinder und Jugendmesse CHIB

Children in Basche am 10.02.2019. Toll! Klasse! Haben die Kinder gesagt und die Eltern waren auch begeistert! Schlangenhaut und Kakerlaken mikroskopieren. Vogelfuttersäulen aus Tetra-Packs basteln. Darleen, Maryam und Frank hatten einen spannenden Stand aufgebaut.

Unsere Lieblinge sind die beiden Kornnattern „Emma & Max“! Doch wie leben die überhaupt und was gibt es noch für Schlangen?  Am 12.01.2019 haben wir alles wissenswertes über Schlangen erfahren. Wir durften sogar die Schlangen anfassen!

Am 22.12.2018 haben wir uns mit dem Team Vogelschutz beschäftigt. Wir wollen unseren gefiederten Freunden helfen!! Also wollen wir die Vögel in den harten Wintermonaten unterstützen. Wir haben Futtersäulen gebastelt und Meisenknödel hergestellt.

Am 08.12.2018 besuchten wir den „Bullerbach“. „Wie sieht es denn hier aus?“; „warum schmeißen die ihren Müll nicht zuhause weg?“; „Können wir dem Bullerbach helfen?“ Also schnappten wir uns Mülltüten und Handschuhe und maschierten los. Die Kinder sind erschrocken, was sie alles im Bach finden konnten.

Hier finden Sie einen Pressebericht zu diesem Treffen.